Skip to main content

Brennnesseltee selber herstellen

Wer heutzutage seinen Brennnessel Tee selber herstellen m√∂chte, der macht dies aus einem guten Grund, denn nicht umsonst gilt die Brennnessel seit Jahrtausenden als Heilpflanze, vor allem im asiatischen Raum und wird als solche hoch gesch√§tzt. Da die Brennnesseln eisenhaltig sind und Eisen vom menschlichen K√∂rper f√ľr die Neubildung von Blutk√∂rperchen verantwortlich ist und es ebenso f√ľr den Transport von Sauerstoff im K√∂rper notwendig ist, macht es die Brennnessel zu einem idealen Lieferant.

Tee aus Brennnesseln hat den weiteren positiven Effekt, dass weitere Brennnessel Inhaltsstoffe wie Kieselsäure, Mineralien wie zum Beispiel Calcium (Ca) und Kalium (K), welche in hohen Mengen vorhanden sind, direkt in Lösung gehen und vom Körper gut aufgenommen werden können. Generell sei gesagt, dass man sich einen Brennnesseltee selbst gemacht hat, man seinem Körper auch etwas Gutes tut.

Um Brennnesseltee selber machen zu k√∂nnen, ben√∂tigt man Handschuhe, um sich vor den Brennhaaren der Bl√§tter zu sch√ľtzen sowie eine Gartenschere oder eine normale Haushaltsschere, um nur die Pflanze ohne deren Wurzel entfernen zu k√∂nnen. Dazu noch einen geeigneten Raum zum Trocknen der Bl√§tter, ein Tee-Ei o.√§., eine Teekanne, einen Warmwasserkocher und nat√ľrlich fertig getrocknete Brennnesselpflanzen.

      

Brennnessel sammeln

Wer selber pfl√ľcken m√∂chte, der erntet die Bl√§tter der Pflanze am besten im Zeitraum zwischen Mai und September (Wichtig vor der Bl√ľte!). Um sich dabei vor den Brennhaaren zu sch√ľtzen, welche bei Ber√ľhrung aufplatzen und Stoffe absondern, die auf der Haut brennen und jucken, zieht man am besten lang√§rmlige Kleidung und ein paar Handschuhe an. Um der Pflanze dabei so m√∂glichst wenig Schaden zuzuf√ľgen wie n√∂tig pfl√ľckt man entweder die einzelnen Bl√§tter ab oder man schneidet die Pflanze mittels einer Schere ab, ohne dabei die Wurzel zu entfernen oder zu besch√§digen, damit sie auch die kommenden Jahre wieder austreiben kann.

Brennnesseln trocknen

Beim selber trocknen hat man mehrere M√∂glichkeiten vorzugehen. Man kann die Pflanze entweder B√ľndelweise zusammenbinden und kopf√ľber aufh√§ngen oder man l√§sst Sie alternativ auf T√ľchern oder auf Sieben trocknen. In beiden F√§llen ben√∂tigt man auf jeden Fall einen trockenen, dunklen Raum, welcher am besten gut bel√ľftet ist um F√§ulnis zu vermeiden.

Brennnesseln lagern und richtig haltbar machen

Dass die Brennnessel fertig getrocknet ist erkennt man daran, wenn die Blätter rascheln und in kleine Teile zerfallen, wenn man sie zerreibt. Dann kann man Sie zur weiteren Aufbewahrung am besten in luftdichte Dosen oder Gläser geben oder gleich zu Tee weiterverarbeiten.

Um Brennnessel-Tee selber herstellen¬†zu k√∂nnen, muss man die fertig getrockneten Pflanzen samt Bl√§tter (etwa eine Handvoll) in ein Tee-Ei geben und diesen dann mit ungef√§hr einem halben bis dreiviertel Liter kochendem Wasser in einer geeigneten Teekanne aufgie√üen. Das Ganze dann etwa f√ľnf Minuten ziehen lassen und das Tee-Ei samt Inhalt entfernen. Den Tee kann man dann je nach Belieben s√ľ√üen, sowie warm oder kalt genie√üen.
Unser Tipp: Nutzen Sie frische Brennnesselblätter, denn bei denen ist der Geschmack wesentlich intensiver und somit besser als länger gelagerte Blätter!

Fazit:

Schlussendlich kann man sagen, dass man aus einem (Un)kraut, einer ungeliebten Pflanze, doch noch so reichlich n√ľtzliches machen kann. Denn Tee aus Brennnesseln kann viel mehr, als so manch einer denken w√ľrde. Es wirkt nicht umsonst bedingt durch seine Flavonoide entw√§ssernd und antibakteriell, welches bei der Abfuhr von eingelagertem Wasser aus k√∂rpereigenen Zellen z.b. nach einer Cortison-Kur oder bei Cellulite. Weitere Brennnesseltee-Wirkungen hier.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]