Skip to main content

Brennesseltee Zubereitung

Für viele Menschen ist die Brennessel ein Unkraut, an dem man sich auch noch wehtun kann. Für Kräuterkundige jedoch ist die Brennnessel ein Kraut, dem man in seinem Garten unbedingt eine Ecke gönnen sollte. Nicht nur Schmetterlinge lieben diese Pflanze aufgrund ihrer wunderbaren, aber oberflächlich unsichtbaren Potenziale.

Will man die Brennnessel als Heilkraut verwenden, kann man sowohl die Blätter als auch die Wurzeln verwenden. Sie können sowohl frisch als auch getrocknet zum Einsatz kommen. Die Blätter werden in den Monaten Mai, Juni, Juli und manchmal auch noch im August geerntet. Hierfür sollte abgewartet werden, bis der Morgentau getrocknet ist. Die höchste Kraft hat sich zur Mittagszeit in der ganzen Pflanze gesammelt. Es empfiehlt sich, zum Ernten der Pflanze dicke Handschuhe zu tragen, um sich an den Blättern nicht zu brennen. Die Blätter werden von den Stengeln abgestriffen und an der Luft getrocknet. Es ist darauf zu achten, die Blätter ab und an zu wenden bzw. „aufzuschütteln“, damit sie, auch wenn sie in größerer Menge getrocknet werden, nicht miteinander verkleben. Dies könnte zur Schimmelbildung führen, da sie aneinandergeklebt nicht so schnell trocknen können wie frei liegend bzw. regelmäßig gewendet. Gerne werden die Blätter der Brennnessel auch in selbst hergestellten „Hausmischungen“ verwendet. Ihr leicht süßlicher Geschmack unterstützt hierbei diverse andere Heilkräuter, die geschmacklicher eher ins Herbe / Bittere gehen.

Auch die Brennnesselwurzel ist bestens zur Zubereitung von Brennnessel Tee verwendetbar. Wie auch bei den Blättern kann die Wurzel als frischen Tee angesetzt werden oder sie wird zu einem getrockneter Tee verarbeitet, um einen Vorrat für den Winter zu haben. Neben der Verwendung als getrockneter Tee wird die Brennnesselwurzel auch zur Herstellung von Shampoos und anderen Kosmetikprodukten eingesetzt.

Wie wird der Brennnesseltee zubereitet?

Tee aus Brennnesseln kann man ganz leicht selbst zubereiten. Hierzu benötigt man folgendes Dinge:

  • 1 Liter kochendes Wasser
  • 1 Glas- oder Keramikkanne
  • 1 Teesieb oder einen Teefilter
  • 8 gehäufte Teelöffel Brennnesselblätter und -wurzeln pro Liter Wasser
  • bei Bedarf eine Thermoskanne zum Warmhalten des Tees

Die Zubereitung selber gliedert sich in folgende Schritte auf:

  • Bringe 1 Liter frisches Wasser zum Kochen.
  • Fülle in der Zwischenzeit die gewünschte Menge getrocknete oder frische Brennnesselblätter und -wurzeln in einen Teefilter.
  • Willst Du lieber bei abgießen ein Teesieb verwenden, gib die Blätter und Wurzeln einfach in die Teekanne.
  • Fülle das kochende Wasser in die Kanne und lasse den Aufguss 5 bis 10 Minuten ziehen.
  • Entferne nach dieser Zeit den Teefilter bzw. gieße den Tee durch das Teesieb in eine zweite Kanne / Thermoskanne.
  • Der Brennnesseltee sollte warm genossen werden, um die gewünschte, positive Wirkung auf den Organismus wirken lassen zu können.

Vielleicht tauchen nun Fragen auf, die für den Neuling in Sachen Kräuterkunde zu erklären sind.

Was sollte für die Zubereitung besser verwendet werden, frischer Tee oder getrockneter Tee?

Stehen frische Brennnessel zur Verfügung, sollten diese den Vorzug erhalten. Nicht weil sie tatsächlich eine größere Wirkung aufweisen, sondern weil es nicht sinnvoll ist, ein Kraut, ein Lebensmittel zu trocknen, wenn man es doch direkt verwenden möchte. Der getrocknete Tee der Brennnessel ist als Bevorratung für die kalte und nasse Jahreszeit gedacht. In gut verschließbaren Schraubgläser, die möglichst braun oder gar blau sind, lassen sich die Brennnesseln ganz leicht für ein Jahr bevorraten. Sicherlich gibt es Stimmen, die behaupten, dass die frische Pflanze mehr Inhaltsstoffe enthält und daher wirksamer ist. Dies kann allerdings nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden. Die Brennnesseltee Wirkung des getrockneten Krautes ist bei korrekter Zubereitung ebenso gut.

Darf Kräutertee gesüsst werden?

Kräutertee, also auch Brennnessel Tee, hat stets eine Wirkung. Für gewöhnlich greift man zu einem bestimmten Kräutertee, um von dessen Wirkung zu profitieren. Aus diesem Grunde sollte man bei jedem Brennnesseltee auf die Verwendung von Zucker, Honig oder anderen Süßstoffen verzichten. Der Zucker verfälscht bzw. zerstört die Wirkung des Tee aus Brennnesseln. Da die Brennnessel einen recht süßlichen Geschmack aufweist, ist das Süßen auch gar nicht wirklich notwendig.

Wie viel Brennnesseltee darf pro Tag getrunken werden?

Für Kräutertees besteht die ungeschriebene Regel, dass man, um einen gleichbleibenden, positiven Effekt erzielen zu können, 3 Tassen Tee über den Tag verteilt trinken soll.

Kann der Brennnessel Tee selber zubereitet werden oder muss er in der Apotheke oder in der Drogerie gekauft werden? Da die Brennnessel ein allgegenwärtiges Kraut ist, kann der Tee auch leicht selber hergestellt werden. Außer guten, undurchlässigen Handschuhen ist lediglich ein Sammelkorb notwendig, um eine ausreichende Menge sammeln zu können. Beim Trocknen ist darauf zu achten, dass alle Blätter gleichmäßig trocknen. Ein reguläres Trocknen stellt nicht nur die Qualität, sondern auch die Haltbarkeit sicher. Es ist darauf zu achten, die Blätter nicht verschmutzt sind. Feiner Staub kann vor dem Trocknen kurz mit der Brause absprühen und gut abschütteln, bevor sie zum Trocknen ausgelegt werden. Selbiges gilt auch für die Wurzeln, die zunächst grob von der Erde und danach noch einmal mit Wasser vom restlichen Schmutz befreit werden, bevor auch sie getrocknet werden. Sind die Pflanzenteile getrocknet, sollten sie dunkel und kühl aufbewahrt werden. Wie alle anderen Kräutervorräte auch, sollten sie einmal im Monat kontrolliert werden.

Darf Brennnesseltee von jedem und immer getrunken werden?

Handelt es sich um gesunde Menschen, die den Brennnesseltee als Vorbeugung und zur Gesunderhaltung trinken, ist der Genuss von 3 Tassen täglich unproblematisch. Bei bestimmten Herz- und Nierenerkrankungen jedoch sollte er nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt eingesetzt werden.

Fazit:

Die Zubereitung von Brennnesseltee ist sehr einfach und wenig zeitintensiv. Leicht kann man sich für den Winter mit selbst getrocknetem Kraut bevorraten. Möchte man den Tee aufgrund seiner medizinischen Wirkung trinken, wird dieser morgens frisch zubereitet und in der Thermoskanne aufbewahrt, damit er über den Tag verteilt getrunken werden kann. Aufgrund seiner vielen positiven Eigenschaften ist der Brennnessel Tee für jedermann eine positive Unterstützung zur Gesunderhaltung des eigenen Organismus.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]