Skip to main content

Die Wirkung von Brennnesseltee

Das Wissen um die Heilkraft von Pflanzen ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit. So waren die Heilmittel der Natur bis vor ungef√§hr 200 Jahren die einzigen Medikamente, die zur Verf√ľgung standen. Und hier ist die Brennnessel schon seit der Antike als eine der heilkr√§ftigsten Kr√§uterpflanzen √ľberhaupt bekannt. Die Anwendungsgebiete des fein geschnittenen Krauts, aus dem der Brennnesseltee besteht, sind zahlreich. Tee aus Brennnesseln wirkt durchsp√ľlend, entgiftend und entz√ľndungshemmend. Schon Kneipp hat hinsichtlich entz√ľndlicher Prozesse geurteilt: „Die Brennnessel hat in der Tat f√ľr Kenner den gr√∂√üten Wert.“

Die Wirkung von Brennnessel-Tee auf den Körper

Brennnesseltee wirkt anregend auf s√§mtliche Stoffwechselvorg√§nge des K√∂rpers. Leber, Galle und vor allem auch die Niere werden durch den Genuss von Brennnesseltee so in ihrer Arbeit unterst√ľtzt, dass sie den K√∂rper besser von den allt√§glich aufgenommenen sch√§digenden Stoffen entgiften k√∂nnen. Dadurch, dass der Tee entw√§ssernd wirkt, werden Niere und Blase gut durchgesp√ľlt. Insgesamt gesehen k√∂nnte man die Wirkweise des Brennnesseltees auch mit dem Schlagwort Detox beschreiben.

Die Anwendung von Brennnesseltee

Brennnesseltee sollte bei bestehenden Beschwerden am besten kurweise angewendet werden. Die richtige Dosierung f√ľr eine Durchsp√ľlungskur ist hier: Etwa 2-4 TL der getrockneten und fein geschnittenen Bl√§tter der Brennnessel werden mit 150 ml kochendem Wasser √ľbergossen und 10 Minuten ziehen gelassen. So zubereitet k√∂nnen davon 2-3 Tassen √ľber den Tag verteilt getrunken werden und das etwa 3-4 Wochen lang. Geschmacklich kann frischer Brennnesseltee auch mit Zitrone und auch ein wenig Honig aufgewertet werden. Wer an einer Erk√§ltung leidet, hat dann auch gleich einen unterst√ľtzenden Erk√§ltungstrunk. Vorbeugend und als allgemein immunsystemst√§rkend kann Brennnesseltee auch ganzj√§hrig getrunken werden.

Bei welchen Anwendungsgebieten wirkt Brennnesseltee?

In der Volksheilkunde gilt die Brennnessel seit jeher als „blutreinigendes Mittel“, das bei Blasen- und Harnwegserkrankungen sowie Prostataleiden eingesetzt werden kann. Ebenso wurde die Brennnessel schon lange gegen Krankheiten wie Arthritis, Muskelrheumatismus und Diabetes eingesetzt. Vieles von diesem √ľber die Jahrhunderte weitergegebenen Wissen ist mittlerweile durch Forschungen wissenschaftlich best√§tigt. So wurde herausgefunden, dass sich die Blutwerte von Typ 2 Diabetikern durch Ausz√ľge verbessern lie√üen. Allerdings wurde den Probanden hier nicht Tee, sondern ein hochdosierter alkoholischer Auszug als zu testendes Mittel gegeben.

Die Niere

Lange galt die Brennnessel als besonders probates Mittel zur Blutreinigung, worunter man heute eine starke Anregung der Nierent√§tigkeit versteht. Ausdr√ľcklich empfohlen wird Brennnesseltee zur Vorbeugung und Behandlung von Nierengrie√ü. Und damit dient Tee aus Brennnesseln auch zur Vorbeugung gegen Nierensteine. Diese entstehen, wenn die Mineralsalze, die sich sonst in gel√∂ster Form im Harn befinden, kristallisieren. Warum ist nicht ausreichend gekl√§rt, aber wahrscheinlich spielen auch hier wiederkehrende Harnwegsinfekte, Gicht und auch eine zu geringe Trinkmenge eine Rolle. Ein Erwachsener sollte √ľber den Tag verteilt 2-3 Liter stilles Wasser trinken, wenn dieser unter Nierensteinen leidet. Eine Tasse Brennnessel-Tee am Tag unterst√ľtzt auf Dauer den Nierenstein-Abgang.¬†

Die Blase

Die gute Wirkung des Brennnesseltees gegen Blasenentz√ľndung ist nicht nur eine der bekanntesten in der Volksheilkunde, sondern auch gut in der Forschung belegt. Mehrere seiner zahlreichen Brennnessel Inhaltsstoffe sind es, die ihn zu einem guten Mittel gegen entz√ľndliche Erkrankungen der ableitenden Harnwege macht. So sind es Kalium, Kaliumsalze und Kiesels√§ure, die hier ausschwemmend wirken. Wobei auf eine insgesamt gesteigerte Fl√ľssigkeitszufuhr geachtet werden sollte: Denn nur so kann eine Durchsp√ľlung der Blase und das Aussp√ľlen der krankmachenden Bakterien gelingen. Andernfalls h√§tte die Brennnessel wegen ihrer entw√§ssernden Wirkung eher einen kontraproduktiven Effekt.

Nebeneffekt einer Durchsp√ľhlungstherapie mit Brennesseltee ist auch eine vermehrte Ausscheidung von Harns√§ure. Und das ist wahrscheinlich der Grund f√ľr die volksmedizinische Annahme, dass die Brennnessel auch ein probates Mittel gegen Gicht ist, oder zumindest lindernd oder vorbeugend bei Sch√ľben wirkt.Noch ist dies nicht wissenschaftlich belegt. Unbestritten ist allerdings, dass durch das Trinken von Brennnesseltee Blasensteinen vorgebeugt werden kann.

Die Leber

Die Leber ist neben der Niere eines unserer gr√∂√üten Entgiftungsorgane. Eine funktionierende Leber ist daher lebenswichtig. Anders als die Niere ist die Leber jedoch recht gut in der Lage, sich bei der richtigen Behandlung wieder von Erkrankungen zu erholen. Und hier kann Brennnesseltee auch eine Unterst√ľtzung sein.

Die Gelenke

Besonders gut erforscht ist die heilsame Wirkung von Brennnessel Tee bei entz√ľndlichen Ver√§nderungen des Bewegungsapparats. So wird die Brennnessel wegen ihrer entz√ľndungshemmenden Wirkung bei Arthritis ausdr√ľcklich als gut geeignet zur Behandlung empfohlen. Nachweislich ist die in der Brennnessel enthaltene Caffeoyl√§pfels√§ure in der Lage, Enzyme und Botenstoffe zu hemmen, die bei rheumatischen Beschwerden und Arthritis die Entz√ľndungsreaktionen im K√∂rper hervorrufen.

Gegen Bluthochdruck

Von Naturmedizinern werden Pr√§parate mit Brennnesseln gerne zur Regulierung des hohen Blutdrucks empfohlen. Auch Hildegard von Bingen hat die Brennnessel in diesem Zusammenhang schon sehr gelobt. Ein Grund f√ľr hohen Blutdruck k√∂nnen auch Wassereinlagerungen im K√∂rper sein. Und hier kommt abermals die F√§higkeit zur Entw√§sserung des K√∂rpers durch Brennnesseltee zum Tragen.

Bei einer Diät zum Abnehmen

Allein durch seine stoffwechselanregende Wirkung kann Brennnesseltee bei einer Di√§t unterst√ľtzend wirken. Allerdings kann Brennnessel-Tee nicht direkt beim Fettabbau helfen: Die subjektiv schlank machende Wirkung ergibt sich wahrscheinlich lediglich aus der Tatsache, dass der Tee entw√§ssernd wirkt. Und hier liegt auch eine Gefahr. Denn wer aufgrund des vermeintlich beschleunigten Fettabbaus zu viel Brennnesseltee und sonst gar nichts mehr trinkt, k√∂nnte wegen der entw√§ssernden Wirkung stark dehydrieren.

Gegen Haarausfall

Auch auf Haut und Haare hat das vermehrte Trinken von Brennnesseltee eine positive Wirkung: Die Haare werden gl√§nzender, gut frisierbar ‚Äď sehen insgesamt ges√ľnder aus. Das liegt vor allem an der enthaltenen gro√üen Menge an Kiesels√§ure, die neben anderen gesunden Inhaltsstoffen hier am meisten zum Tragen kommt. √Ąu√üerlich als Haarsp√ľlung angewendet, wird dem Tee durch seine F√∂rderung der Durchblutung auch eine hemmende Wirkung bei Haarausfall nachgesagt.

Probleme mit der Haut

Genau diese durchblutungsf√∂rdernde Wirkung ist es wohl, die auch den Hautzustand, durch eine beschleunigte Zellteilung und Hauterneuerung verbessern hilft. So kann die entz√ľndungshemmende Wirkung auch bei Pickeln und Akne hilfreich sein.

Hat Brennnesseltee auch Nebenwirkungen?

Brennnesseltee ist insgesamt gesehen sehr gut verträglich. Trotzdem kann es manchmal zu Nebenwirkungen kommen. So berichteten Anwender vereinzelt von leichten Beschwerden im Magen-Darm-Bereich. Durchfall und stärkere Übelkeit treten dagegen eher bei höherer Dosierung von konzentrierten Brennnesselpräparaten aus der Wurzel auf.

Was bei keinem nat√ľrlichen oder synthetisch hergestellten Stoff auszuschlie√üen ist, sind allergischen Reaktionen hier insbesondere der Haut. Allerdings kommen auch Allergien eher selten vor.

Wann darf Brennnessel-Tee nicht getrunken werden?

Bei √Ėdemen innerhalb des K√∂rpers infolge einer eingeschr√§nkten Herz- oder Nierent√§tigkeit darf keine Durchsp√ľlungstherapie mit Brennnessel-Tee durchgef√ľhrt werden.

Darf Brennnessel-Tee während Schwangerschaft und Stillzeit getrunken werden?

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Zubereitungen aus Brennnesseln ist unbestritten. Allerdings: Da keine ausreichenden wissenschaftlichen Studien dazu vorliegen, inwiefern der Genuss von Brennnesseltee auf den Fötus bzw. den Säugling wirkt, sollte der Tee während der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht getrunken werden.

Fazit:

Wie konnte es zu ihrem Beinamen „Unkraut“ nur kommen? Das fragt sich jeder, der sich die heilsame Wirkung der Brennnessel vor Augen f√ľhrt. Wurde die Heilkraft nicht nur der Brennnessel, sondern auch vieler anderer Kr√§uter mit Aufkommen synthetischer Medikamente bis vor Kurzem fast vergessen, wird sie heute zurecht wieder sehr gesch√§tzt.

Quellen:
http://pennstatehershey.adam.com/content.aspx?productId=107&pid=33&gid=000275

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]